Suchen
Nebulandia

Nebulandia
Name: Nebulandia
Name in Kana: ネブランディア
Name in Kana: {{{kana}}}
Name in Rōmaji: Neburandia
Name in Rōmaji: {{{jap}}}
Geographie
Ozean:Neue Welt
Inselgruppe:
Log Port: {{{log_port}}}
Klima: {{{typ}}}
Politik
Staatsgebiet von: {{{staat}}}
Regierungsform: keine
ehemals: {{{regehem}}}
Staatsoberhaupt:  ???
ehemals: {{{exchef}}}
Minister: {{{minister}}}
Verhältnis zur WR:  Mitglied
Einflussgebiet
des Yonkō:

ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Einflussgebiet
des Yonkō:

ehem. Einflussgebiet
des Yonkō:
Population
Einwohner:

keine bekannt

Heimat von:

keine bekannt

Tiere:

keine bekannt

Besucher
Strohhut-Bande: Ja
Gol D. Roger: Unbekannt
Andere Besucher:
In der Serie
Zufinden in: Manga, Anime
Erster Auftritt: Anime TV Special 16

Nebulandia, auch Insel des Nebels genannt, ist eine Insel in der Neuen Welt und beherbergt einen Marine-Stützpunkt.

Allgemeines

Die Insel Nebulandia beherbergt neben der Marine keine anderen Menschen und auch eine Tierwelt scheint nicht vorhanden zu sein.

Der Hauptkern der Insel besteht aus einem riesigen Krater, wobei der Boden unterhalb des Meeresspiegels liegt. Die Schlucht beherbergt viele hohe Felsen, die von der Marine zu Posten umfunktioniert wurden. Der Untergrund der Insel wurde auch von der Marine benutzt und dort sammelte sich ebenfalls Meerwasser. Mittig steht ein riesiger Geysir, der immer wieder Meerwasser ausspuckt oder aus dem ein Nebel aus Meerwasser aussteigt, wenn sich dieses erhitzt hat. Dieser Nebel und natürlich das Meerwasser schwächen Teufelsfruchtnutzer, aber darüber hinaus ist dort einzig eine Schlingpflanze heimisch, die durch Meerwasser wächst und deshalb ebenso gefährlich für Teufelsfruchtnutzer ist. Sie reagiert auf solche und umschlingt sie. Für Komei, der Teufelsfruchtnutzer hasst, war Nebulandia daher wie geschaffen zum Besiegen von Piraten mit Teufelskräften.

Während des Kampfes mit Ruffy zerstörte Komei eine Außenwand des Kraters, wodurch Meerwasser hinein geriet und den Stützpunkt der Marine zerstörte. Zudem wurde ein riesiges Loch von Ruffy erzeugt, damit dieses wieder ablaufen konnte.

Geschichte

Nachdem Komei Zorro, Sanji, Porsche und Hamburger auf Kinoko gefangen nehmen konnte, hinterließ er der restlichen Strohhut-Piratenbande einen Eternal Port nach Nebulandia, um sie dorthin zu locken. Gemeinsam mit Nami, Franky, Robin, Lysop, Franky, Foxy und Kansho segelte Ruffy ihnen auf der Thousand Sunny hinterher. Dort angekommen bestiegen sie den Krater der Insel und entdeckten den dortigen Marine-Stützpunkt, doch auch sie wurden bereits erwartet und gesichtet. Vizeadmiral Komei begrüßte sie und stellte ihnen ein Ultimatum: Sie mussten ihre gefangenen Freunde, die sich bei ihm auf einem der Felstürme befinden sollten, bis zum nächsten Tagesanbruch finden. Dabei nutzte er das Echo im Krater, damit sein Aufenthaltsort unmöglich zu bestimmen war. Allerdings waren die Rettungsversuche von Ruffy und Co. nicht von Erfolg gekrönt, da sich die Insel gegen sie zu wenden schien. Eine dort heimische Schlingpflanze, die durch Meerwasser wächst und somit ähnlich wie Seestein auf Teufelsfruchtnutzer wirkt, machte ihnen stark zu schaffen, sodass Robin entführt werden konnte. Franky entdeckte daraufhin einen Weg in den Untergrund, der zwar von Meerwasser überflutet war, allerdings von Lysop und ihm problemlos betreten werden konnte. Gegen Abend erhitzte sich jedoch das Meerwasser im Untergrund und so stieg eine Meerwasser-Nebelwolke aus dem Geysir in der Mitte der Insel, wodurch Ruffy und Foxy schwächer wurden. Als Komei daraufhin auch die zwei Strohhüte im Untergrund fangen konnte, meldete er sich bei Ruffy und befahl ihm, sich alleine auf den Weg zu machen und sich selbst im Austausch für seine Freunde zu Opfern. der Strohhut zog daraufhin alleine los. Auf einem Felsen stieß er schließlich auf seine gefesselten Freunde, doch wurde er reingelegt und auch die zur Rettung nahenden Nami und Foxy konnten ausgeschaltet werden, während Kansho sich als Marine-Mitglied offenbarte. Erst durch Chopper, Brook und einigen Foxy-Piraten, die in Powerpilzkondas Maul dorthin gelangten, wendete sich das Blatt und die Marine wurde zurück geschlagen. Doch Komei gab daraufhin den Marine-Stützpunkt auf und zerstörte eine Außenwand des Kraters, wodurch Meerwasser in diesen gelangte. Schließlich stellte sich ihm Ruffy zum Kampf und konnte mit einer Kanonenkugel Komeis, die Foxy verlangsamte, ein Loch im Boden erzeugen, wodurch das Meerwasser absickerte. Anschließend besiegte Monkey D. Ruffy den Vizeadmiral und die Piraten verließen die Insel. Auch die Marinesoldaten und Komei konnten die Insel verlassen, da sie von anderen Marinesoldaten aufgegriffen und in Sicherheit gebracht wurden.

Das Smartphone bitte quer halten.