Manga:Kapitel 104

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 104

◄ Vorheriges KapitelNächstes Kapitel ►

Deutschland
Carlsen-Titel: Das Versprechen
Mangaband: Der Anfang der Legende (Band 12)
Cover-Story: Corbymeppos Kampftagebuch
Japan
Titel in Kana: 約束の岬
Titel in Rōmaji: Yakusoku No Misaki
Übersetzt: Das Kap des Versprechens
Seiten: 19
Im WSJ: #42 / 1999
Datum: 13.09.1999
TOC: 2
Zusatz
Erste Auftritte:
  • keine
Arc: Whiskey Peak Arc
Anime:

Cover

Corbys Tagebuch, Teil 18: Vizeadmiral Garp total zerstreut!
Vizeadmiral Garp teilt der Mannschaft mit, dass Morgan ihn nur mit dem Beilarm erwischen konnte, weil er im Stehen eingeschlafen war. Es ist ihm sichtlich peinlich, doch die Wunde scheint ihn dafür nicht weiter zu stören.

Handlung

  • Rivers Mountain, Flying Lamb: Die Strohhut-Bande wird von Krokus aus La Boums Magen geführt. Sie gelangen über einen Kanal zurück aufs Meer. Krokus ist Arzt und hat den Kanal und die Türen in La Boums Gedärmen richtig konstruiert, so dass der Wal nichts bemerkt. Von Innen kann er ihn besser behandeln. Ruffy bietet ihm an, bei ihm Schiffsarzt zu werden, doch lehnt Krokus aufgrund seines Alters und wegen La Boum das Angebot ab. Wieder draußen werfen sie als erstes Mister 9 und Miss Wednesday über Bord, die Rache schwören und schließlich wegschwimmen. Ruffy hat auf dem Schiff eine Art Kompass gefunden. Sie gehen am Rivers Mountain an Land. Ruffy versteht nicht, warum La Boums Freunde ihn seit 50 Jahren warten lassen. Sanji ist sich sicher, dass sie tot sind, wenn sie die Grand Line befahren haben. Lysop widerspricht ihm, er kann sich nicht vorstellen, dass La Boums Freunde ihn im Stich lassen. Krokus erzählt ihnen jedoch, dass die Piraten die Grand Line verlassen haben. Nami wendet ein, sie müssten dann über den Calm Belt herausgefahren sein. Krokus stimmt ihr zu, daher weiß man auch nicht, ob sie noch leben. Auf der Grand Line existieren keine Regeln, Schwächlinge überleben nicht. Selbst wenn La Boums Freunde noch leben, würden sie ihn nicht abholen. Die Strohhüte können nicht verstehen, warum La Boum dann nach 50 Jahren immer noch an seine Freunde glaubt. Krokus hatte es ihm schon einige Male erklärt, aber La Boum glaubte ihm nicht.
  • Rückblick: Ein jüngerer Krokus spricht zu La Boum, der auch noch wesentlich kleiner ist. Er erzählt ihm, seine Piratenfreunde seien nicht mehr auf der Grand Line und werden nicht mehr zurückkehren. La Boum schreit laut und übertönt jede weitere Erklärung Krokus'.
  • Gegenwart: Seitdem rammt La Boum die Redline, als wenn er seinen Freunden mitteilen möchte, von der anderen Seite zu kommen. Immer wieder hat Krokus versucht, ihn dazu zu bringen, die Wahrheit zu akzeptieren. La Boums Heimat ist der East Blue, für ihn gibt es kein Zurück und die Piraten waren seine einzige Hoffnung. Sanji will wissen, warum Krokus trotzdem bei dem Wal geblieben ist und nicht sein eigenes Leben weitergeführt hat. Er zeigt auf die Wunde an La Boums Kopf. Wenn der Wal weiter die Küste rammt, wird er sich irgendwann selbst umbringen. Da er nun schon 50 Jahre mit dem Wal verbracht hat, kann er ihn jetzt nicht mehr verlassen.
  • Ruffy rennt plötzlich mit dem Mast der Flying Lamb, den er abgebrochen hat, auf La Boums Kopf. Er rammt ihn mit dem Gum-Gum-Spieß in die Wunde des Wals. Dieser windet sich vor Schmerzen und nur mit Mühe kann sich Ruffy am Mast festhalten. Der Wal drückt den Kopf gegen die Küste und Ruffy wird runtergeschleudert. Grinsend schlägt er mit einer Gum-Gum-Pistole gegen La Boums Auge, wird bei dem Aufprall aber selbst nach hinten gegen den Leuchtturm geschleudert. Laut ruft er dem Wal zu, dass der Kampf Unentschieden ausgegangen ist. Es sei noch nicht klar, wer der Stärkere von ihnen ist, also müssen sie später den Kampf beenden. Seine Freunde mögen tot sein, aber wenn er um die Welt gefahren ist, will Ruffy wiederkommen und den Kampf weiterführen. La Boum freut sich darüber, neue Freunde gefunden zu haben.
Manga-Bände Whiskey Peak Arc (Manga)
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts