Manga:Kapitel 584

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 584

◄ Vorheriges KapitelNächstes Kapitel ►

Deutschland
Carlsen-Titel: Der Porcemi-Vorfall
Mangaband: Der Tod meines Bruders (Band 59)
Japan
Titel in Kana: ポルシェーミの一件
Titel in Rōmaji: Porushēmi no Ikken
Übersetzt: Der Porcemi-Vorfall
Seiten: 17
Im WSJ: #24 / 2010
Datum: 17.05.2010
TOC: 2
Zusatz
Erste Auftritte:
Arc: Nachkriegs Arc
Anime:

Cover

Sir Crocodile und Mr. 1 streifen in schwarzen Anzügen zusammen mit ebenfalls schwarz gekleideten Hippos durch die Straßen einer Stadt und lesen dabei Zeitung. Im Hintergrund gibt es Explosionen.

Handlung

  • Gray Terminal, vor zehn Jahren: Ruffy wurde von Porcemi gefangen genommen, damit er ihm verrät, wo sich das von Ace und Sabo gestohlene Geld befindet. Ruffy jedoch schweigt. Porcemi will Ruffy daher mit einem riesigen Holzhammer erschlagen, was ihm aber nicht gelingt, da Ruffy ein Gummimensch ist. Porcemi verlangt daraufhin die "Handschuhe", welche, wie sich herausstellt, mit Stacheln besetzt sind. Der Pirat schlägt damit auf Ruffy ein und verlangt von ihm, ihm zu erzählen, wo das Geld ist. Er sollte es lieber erzählen, denn wenn sein Kapitän Bluejam etwas vom Raub erfährt, wird es Ruffy noch schlechter ergehen als jetzt schon. Ruffy, blutend und weinen, beginnt nun vor lauter Schmerz zu schreien. Porcemi befiehlt seinen beiden Nakamas, nach Ace und Sabo zu suchen.
  • Die beiden Piraten in spe sind derweil damit beschäftigt, ihre Beute in ein anderes Versteck zu bringen. Sie sind den gesamten Tag damit beschäftigt, während die Handlanger Porcemis die Leute am Gray Terminal über sie ausfragen. Die Leute warnen sie vor ihnen, da sie wirkliche Quälgeister sind, die sogar Tiger töten und essen. Ace und Sabo fragen sich, warum die Piraten noch nicht gekommen wären. Die Antwort darauf geben sie sich selbst: Ruffy hat immernoch nicht geredet.
  • Auf dem Schiff der Bluejam-Piratenbande wird der Kapitän ungeduldig, da Porcemi immernoch nicht mit dem Geld gekommen ist. Er fragt sich, ob er nicht vielleicht damit abgehauen ist, doch einer seiner Untergebenen verneint dies sofort. Der Gesuchte schlägt in der Zwischenzeit immer weiter auf Ruffy ein, der inzwischen beinahe bewusstlos ist. Ein Lakai des Piraten bittet ihn aufzuhören, da es für ihn zu brutal ist, daher schickt Porcemi auch ihn los, die beiden Diebe zu finden, da ihn nicht das Leben Ruffys, sondern sein eigenes interessiert. Die Männer, die die Folter an Ruffy mit anhören, sind voller Mitleid und wollen die Polizei rufen, was sie sich jedoch sparen, da das Gesetz nicht bis zum Gray Terminal reicht.
  • Porcemi will Ruffys Leben nun beenden, da er sich beharrlich weigert, etwas zu sagen, als plötzlich Ace und Sabo auftauchen. Der Pirat schnappt sich Ace und freut sich, dass sie von alleine gekommen sind, da dies die Sache viel einfacher macht, doch Sabo schlägt ihn hinterrücks nieder. Dann schnappt er sich schnell ein Messer, zerschneidet Ruffys fesseln und flüchtet mit ihm. Er ruft Ace zu, er soll fliehen, doch der sagt, dass er niemals vor einem Feind fliehen würde. Es kommt zu einem kurzen Kampf, den Ace und Sabo zu gewinnen scheinen. Szenenwechsel: Der geschlagene Porcemi liegt vor den Füßen seines Kapitäns. Porcemi will sich bei Bluejam entschuldigen, doch der will von ihm nichts mehr wissen und erschießt ihn.
  • Sabo mault Ace an, dass er nicht einfach geflohen ist, sondern sein Leben wegwerfen wollte. Nun, da sie Porcemi erledigt haben, wird ihnen Bluejam niemals verzeihen. Im Hintergrund ist Ruffy am heulen wie ein Schloßhund. Ace nervt das Geheule und schreit Ruffy an, dass ihn Weicheier und Heulbojen nerven. Ruffy verkneift sich daraufhin das weinen und versucht sich zu bedanken, wobei aber klar wird, dass er immernoch weint. Ace schreit Ruffy weiter an und Sabo hält Ace deswegen auf, schließlich will Ruffy sich nur bedanken. Ace verlangt von Ruffy zu wissen, warum er nicht das Geheimnis über die Liegenschaft des Schatzes erzählt hat. Ruffy antwortet, dass er und Ace dann keine Freunde mehr sein könnten. Ace will nun wiederum wissen, warum er so sehr mit ihm befreundet sein will, dass er sogar sein Leben dafür wegschmeißen würde. Der Strohhutjunge antwortet ihm, dass er dann alleine wäre. Zurück ins Windmühlendorf könne er nicht und er hasst Bergräuber, daher wäre er ganz alleine, wäre er Ace nicht gefolgt. Und allein zu sein tut ihm mehr weh als körperliche Schmerzen. Ace fragt, ob Ruffy keine Familie hat, doch er hat nur seinen Großvater. Ace versteht nun, warum Ruffy ihn die ganze Zeit verfolgt hat. Dann erinnert er sich an die Worte derjenigen, die in seiner Gegenwart gesagt haben, dass das Kind des Piratenkönigs ein Dämon sei, der es nicht verdient zu leben. Er fragt Ruffy, ob er wolle, dass er (Ace) am Leben bleibt, was dieser bejaht. Ace sagt nun, dass er eigentlich kleine verdorbene Scheißer hasst, woraufhin Ruffy wütend wird und die beiden sich anschreien.
  • Sabo gibt zu bedenken, dass er nicht mehr am Gray Terminal bleiben kann, wo er sein ganzes Leben verbracht hat. Daher nehmen Ace und Ruffy Sabo mit zu Dadan. Dadan ist darüber natürlich nicht begeistert, dass sie nun noch ein Kind versorgen muss. Als Sabo sich vorstellt, ist sie bereits mit seinem Namen vertraut. Von diesem Tag an lebt Sabo ebenfalls bei Dadan, die von den drei Jungs verlangt, dass sie für sie arbeiten, doch sie hören nicht auf ihre Ziehmutter und machen, was sie wollen.
  • Dadan liest eine Zeitung und fragt, was denn das "Goa-Königreich" ist. Ihre Männer erklären ihr, dass die Insel, auf der sie sich befinden, dazu gehört. Dadan will außerdem wissen, ob die "Typen", die in das Königreich zu Besuch kommen, wichtig sein. Es handelt sich bei diesen Typen um Weltaristokraten.
Manga-Bände Nachkriegs Arc (Manga)
Cover-Story: keine
Vorgekommen in Band 59, Band 60 & Band 61

Arc Leiste

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts