Yōki

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Pirat (Kapitän)

Bild 1◄►Bild 2
Yoki vor 50 Jahren
Allgemein
Name: Yoki
Name in Kana: ヨーキ
Name in Rōmaji: Yôki
Rasse: Mensch
Geschlecht: männlich
Alter: ??? <span class="explain" title="Zu Beginn der Handlung noch Expression-Fehler: Unerkanntes Satzzeichen „{“ Jahre" border-bottom:dotted 1px;">*</span>
Alter:
Geburtstag: 9. April
Sternzeichen: ???
Größe: ???m
Maße: ???
Körbchengröße: ???
Blutgruppe: ???
Herkunft: Westblue
Familie: ???
{{{optk}}}
???: ???
???: ???
???: ???
Marine-Daten
Rang: Angehöriger
jap. Rang:  ???
Einheit: Unbekannt
Untergebene:

???

Piraterie-Daten
Piratenbande: Rumba Piratenbande
Alias:
Position: Kapitän
Kopfgeld: >999.999
Ehemalige Piratenbande:  ???
Ehemalige Piratenbanden:

???

Gruppierung: ???
Weltregierung
Organisation: Rumba Piratenbande
Position: Kapitän
Ehemalige
Organisationen:

{{{eOrg}}}

Douriki-Wert: ???
Schlüssel Nummer: ???
Baroque-Firma
Rang: {{{baroque_rang}}}
Deckname:  ???
Partnerin: ???
Kopfgeld: >999.999
Teufelskräfte
Typ:
Teufelsfrucht: Name unbekannt
jap. Name: Unbekannt
Fähigkeit:  ???
In der Serie
Synchronsprecher: Niko Macoulis
Japanischer Seiyū: Masutani Yasunori
Zu finden in: Manga und Anime
Erster Auftritt: Manga Band 12Kapitel 103
Anime Episode 063


"Calico" Yoki war vor über 50 Jahren Käpt'n der Rumba-Piratenbande, ehe er an einem Infekt starb. Auf ihn war ein Kopfgeld in unbekannter Höhe ausgesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinung

Yoki trug einen weißen Cowboy-Hut auf seinen blonden Haaren. In seinem Gesicht konnte man zwei Tätowierungen erkennen, eine unterhalb seines rechten Auges und eine am Kinn. Über seiner weiße Hose trug er ein rotes Band. Sein Oberkörper war mit nichts außer seinem grünen Kapitänsmantel mit Schulterstücken bekleidet. Des Weiteren wurde sein Hals von einer goldenen Kette geziert.

Persönlichkeit

Yoki war ein lebensfroher Mann mit Liebe zur Musik. Seine Bande war dafür bekannt mit ihrer Musik selbst weinenden Kindern wieder ein Lachen auf ihr Gesicht zaubern zu können. [1] Seiner Crew brachte er Achtung und Respekt entgegen. Diese war ihm daher auch sehr loyal und folgte seinen Befehlen bedingungslos. Mit eigenwilligen Methoden belehrte er seine Nakama, wenn sie die Regeln auf dem Schiff nicht befolgt hatten. So ließ er beispielsweise zwei sich streitende Mitstreiter mit einem Seil fesseln und anschließend nebeneinander aufhängen. Auf diese Weise versöhnten sich die beiden Streithähne wieder. Während seiner Reise auf der Grandline dachte er oft an seinen am Kap der Zwillinge zurückgelassenen Freund La Boum. Selbst im Krankenbett entschuldigte er sich in Gedanken bei dem Wal dafür, da er sein Versprechen ihm gegenüber nicht halten konnte.[2]

Fähigkeiten & Stärke

Unter Yokis Jolly Roger segelte eine beachtliche Truppe an Piraten. Darunter befand sich auch Brook, der spätere Musiker der Strohhut-Bande. Jeder seiner Nakama spielte ein Instrument oder war zumindest sehr musikalisch, da ihnen Musik neuen Mut für ihre Kämpfe gab. Yoki selbst schien Schwertkämpfer gewesen zu sein. Genaue Informationen über seine Kampfkünste sind nicht bekannt, doch muss er über eine gewisse Stärke verfügt haben, da auf ihn ein Kopfgeld ausgesetzt war.[2]

Geschichte

Der Weg zur Grandline - Das Versprechen

Yoki verbietet jegliche Art von Musik auf seinem Schiff
Die Rumba-Piraten verabschieden sich von La Boum

Vor mindestens 50 Jahen gründete Yoki im Westblue die Rumba-Piratenbande, die unter seiner Führung stetig an Nakama gewann - so auch seinen späteren Vize-Kapitän Brook. Bei seiner Reise traf er auch auf einen jungen Wal, der offensichtlich keine Familie (mehr) hatte und von der singenden Piratenbande begeistert war.[1] Yoki gab ihm den Namen "La Boum" und behandelte ihn fortan wie einen Teil der Crew. Gemeinsam bereisten sie verschiedenste Inseln und bestritten diverse Schlachten.

Nach einiger Zeit beschloss die Rumba-Piratenbande Kurs auf das gefährliche "Grab der Piraten", die Grandline, zu nehmen. Schweren Herzens entschlossen sie sich von La Boum zu trennen, doch der wollte das nicht verstehen. Aus diesem Grund befahl Yoki jegliche Art von Musik zu unterlassen und den Wal so lange zu ignorieren, bis er das Schiff aus freien Stücken verlassen hatte. Tatsächlich schien es so, als hätte Yokis Plan funktioniert: La Boum war verschwunden.

Ohne mehr Rücksicht auf den jungen Wal nehmen zu müssen, bereiste die Bande während eines schrecklichen Sturmes den Rivers Mountain und erreichte schließlich das Kap der Zwillinge auf der Grandline. Dort lernten sie den Leuchtturmwärter Krokus kennen. Sie baten ihn darum, für eine Weile am Kap ankern zu dürfen, um ihr Schiff reparieren zu können. Krokus willigte ein, fragte aber im selben Moment, was mit ihrem Haustier sei. Yoki war irritiert und drehte sich um, wo er entsetzt und zugleich auch überglücklich La Boum im Wasser schwimmen sah. Der Wal war den Piraten den ganzen Weg gefolgt! Gemeinsam verbrachten sie drei Monate am Kap der Zwillinge, ehe sie ihre Reise fortsetzten. Yoki und Brook hatten inzwischen La Baum überredet bei Krokus zu bleiben. So verabschiedete sich die Rumba-Bande vom kleinen Wal, mit dem Versprechen in ein paar Jahren zurückzukehren.[2]

Das Ende im Grab der Piraten

Yokis letzte Momente

Auf der Grandline erlebte Yokis Piratenbande zahlreiche Abenteuer. Oft erinnerten sich Yoki und Brook an La Boum und ihr Versprechen gegenüber ihm. Immer wieder wurde Yokis Kopfgeld erhöht. Doch eines Tages erkrankte Yoki an einem unbekannten Virus, den er sich laut dem Schiffsarzt womöglich bei ihrer letzten Reise in einem Dschungel eingefangen haben könnte. Mit einem Mundschutz, unzähligen Verbänden und in einem allgemein sehr schlechten Zustand sprach er ein letztes Mal mit seinem engsten Vertrauten Brook über das Weiterbestehen der Bande. Yoki erklärte seinem Vize unter Tränen, wolle mit dem infizierten Schiff die Grandline über den Calm Belt verlassen, damit wenigstens der Rest der Mannschaft zum Kap der Zwillinge zurückkehren könne. Brook war schließlich einverstanden und zog als neuer Käpt'n auf ein anderes Schiff um. Zuvor war ihm noch ein letztes Mal Binks' Sake von seiner Crew vorgesungen worden.[2] Anscheinend haben Yoki und die infizierten Crewmitlgiedern die Grandline erfolgreich über den Calm Belt verlassen, wobei die Quelle von Krokus den eigentlich Grund nicht publik machte, sondern sie eher als Feiglinge darstellte. [3]


Nahahahaha... Hört schon auf mit dem Gejammer, Leute!!
Hust! Hust! Macht dem Ruf der Rumba-Piraten, die auch
ein weinendes Kind zum Lachen bringen, keine Schande!!!
Dieses Schiff ist an allen Ecken und Enden alt und verrottet...
Ich nehme es... zusammen mit dem Erreger mit...
Ihr segelt mit einem neuen Schiff weiter!!
Ich verlasse die Grandline etwas früher...!!
Dass ich euch so im Stich lassen muss...
Wir werden auf gut Glück versuchen,
durch den Calm Belt raus zu kommen... wird schon schief gehen!!
Sorry, Leute!! Grüsst La Boum von mir...
Nahahahaha!! Macht doch nicht so trübe Gesichter,
verdammt, reißt euch am Riemen!!!
-
Brook... Es ist so traurig...!!!

– Yokis letzte Worte zu seiner Piratenbande.

Doch auch der Rest der Rumba-Piratenbande konnte ihr Versprechen nicht halten: Sie wurde von einer anderen Piratenbande vernichtend geschlagen.[4] Einzig Brook konnte dank seiner Teufelsfrucht als Skelett im mysteriösen Dreieck weiterleben. Später schloss er sich der Strohhut-Bande an, um Yokis Versprechen an La Boum zu erfüllen.

Verschiedenes

  • Yokis Lieblingslied war Binks' Sake.
  • Sein Beiname "Calico" ist eine Anspielung auf den realen Piraten Jack "Calico Jack" Rackham.
  • Weit verbreiteten Gerüchten zufolge hat Yoki die Grandline lebend verlassen, weil sie ihm zu hart war. Demnach hat er auch La Boum im Stich gelassen, was nicht der Wahrheit entspricht.
  • Krokus trat einst für drei Jahre der Roger-Piratenbande bei, um nach der Rumba-Piratenbande zu suchen. Nachdem er die Welt ein Mal umsegelt hatte, kehrte er zu La Boum zurück.
Yokis unterschiedliche Erscheinungen im Anime
  • Der Anime weist gegenüber dem Manga folgende Unterschiede auf:
Manga
Yoki trägt einen Cowboy-Hut. Außerdem hat er zwei Tätowierungen auf seinem Gesicht. Eine unter seinem rechten Auge und eine an seinem Kinn.
Anime
Er besitzt keine Tätowierungen und trägt einen normalen Dreispitz.
(In Episode 378 ist sein Aussehen dem Manga angepasst worden.)

Referenzen

  1. a b One Piece-Manga - Erneute Ankunft (Band 50) - Kapitel 486 ~ Brook erinnert sich an seine Bande zurück.
  2. a b c d One Piece-Manga - Erneute Ankunft (Band 50) - Kapitel 487 ~ Brook erinnert sich an seine Zeit in der Rumba-Piratenbande.
  3. One Piece-Manga - Der Anfang der Legende (Band 12) - Kapitel 104 ~ Krokus erzählt, die Rumbapiraten wären von der Grandline geflohen
  4. One Piece-Manga - Erneute Ankunft (Band 50) - Kapitel 488 ~ Brook erinnert sich an das Ende der Rumba-Piratenbande zurück.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts