Monsters

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche



Monsters stellt die vierte Geschichte des Sammelbandes Wanted! dar. Sie erzählt die Geschichte von Samurai Ryumas Vergangenheit und seinen Kampf gegen Cyrano und den großen Drachen.

Inhalt

Zehn Jahre vor den Geschehnissen dieser Geschichte wurde das Horn eines Drachens gestohlen. Es hieß, dass dem Horn mysteriöse Kräfte innewohnten. Es war ein einzigartiges Relikt, welches nirgendwo sonst existierte. Die Soldaten und Bewacher dieses Horns wurden alle getötet und der Vorfall geriet mehr und mehr in Vergessenheit.

Ryuma verliert den ersten Kampf

Auf der Straße einer Stadt reden Menschen über einen großartigen Schwertkämpfer namens Cyrano, der gerade in der Stadt sein soll. Gleichzeitig fliegt ein junger Mann aus einem Restaurant, weil er nicht zahlen kann. Sein Hunger führt ihn ausgerechnet an das Fenster jener Bar, in der sich gerade Cyrano, der sogar genauso gut wie der "König" sein soll, mit der jungen Kellnerin Flare unterhält. Die beiden haben sich vor sieben Jahren schon einmal getroffen. Flare gibt dem verhungernden Samurai dessen Name Ryuma ist, etwas zu Essen, worauf dieser sich überschwänglich bedankt und die Schuld, wenn es sein muss, auch mit seinem Leben bezahlen würde. Dies gehört zu seinem Ehrenkodex als Schwertkämpfer. Flare ignoriert Ryuma allerdings und verabschiedet Cyrano, welcher beim Hinausgehen mit der Scheide seines Schwertes das von Ryuma berührt, ein klares Zeichen für eine Herausforderung zu einem Duell. Cyrano meint, er habe es nicht so gemeint, worauf Ryuma antwortet, dass jemand, der nach dem Schwert lebt, mit den Konsequenzen rechnen muss. Er greift Cyrano an, welcher ausweicht, sodass Ryumas Schwert nur die dahinterstehende Statue durchtrennt. Cyrano bewundert die Kampfhaltung seines Gegners, hat sein Schwert aber schon an dessen Kehle, worauf er sich abwendet und meint, Ryuma habe verloren. Ein Kellner bemerkt, dass die Statue, die Ryuma zertrennt hat, aus Kupfer besteht und daher eigentlich nicht mit einem Schwert zu durchtrennen ist. Ryuma schreit Cyrano wütend hinterher, dass das Duell erst zu Ende sei, wenn einer von ihnen gestorben ist, woraufhin Flare ihn zum Aufhören ermahnt. Zur Verwunderung aller beugt sich Ryuma sofort dem Wunsch seiner "Retterin". Ein weiterer Mann betritt die Stadt, es ist der drittklassige Schwertkämpfer D. R.. Zurück in der Bar erzählt der Barmann Ryuma, welcher noch nie von Cyrano gehört hat, dessen Geschichte:

Cyrano hat Flare gerettet

Vor sieben Jahren wurde ein Dorf von einem Drachen angegriffen und über Nacht komplett ausgelöscht. Jeder dachte, dass es keine Überlebenden gäbe, bis Cyrano mit einem kleinen Mädchen auf dem Arm aus der Asche des Dorfes stieg. Dieses Mädchen war Flare.

Ryuma hat Cyrano getötet

Der Barmann erklärt weiterhin, dass Cyrano ein Vorbild für alle Schwertkämpfer sei und dass sein Können nur von dem des "Königs" übertroffen wird. Ryuma meint, dass der "König" der Stärkste sei und wohl die großartigste "Seele eines Kriegers" in seinem Herzen besitze. Er hofft, eines Tagen gegen ihn kämpfen zu können. Über die Begegnung mit Cyrano und Flare sinnierend, tritt er auf die Straße, wo er auf D. R. trifft, dessen Schwertscheide seine berührt. Ryuma reißt ihn zurück, worauf dieser laut aufschreit und einen Dolch in seinem Bauch offenbart. Er schreit Ryuma an, dass er wohl damit gerechnet habe, dass "er es kriegen würde, wenn er ihn töte" und dass er falsch gedacht habe, denn er wird in seinen Tod alle mitreißen. Ryuma begreift nicht, was passiert ist, als D. R. in ein Horn bläst, dass laut seiner Aussage das Horn des Drachens sei, welches vor zehn Jahren gestohlen wurde. Inzwischen hat sich eine große Menge um die beiden versammelt. D. R. zerbricht das Horn und sagt es liege an ihnen, ob sie ihm glauben oder nicht. Daraufhin laufen alle davon, da D. R. nun offenbar einen Drachen beschworen hat. Ryuma bleibt perplex stehen und weiß nicht, was er getan haben soll. Die noch Dagebliebenen beschuldigen ihn, woraufhin er Flare zu Hilfe ruft, die gerade vorbeiläuft. Sie kommt hinzu, schlägt Ryuma und schreit ihn an, dass sie ihm niemals etwas hätte zu essen geben sollen, da er nicht wisse, wie schrecklich ein Drache ist, den er vermeintlich beschworen hat. Immer noch verwirrt, meint Ryuma, dass er hierfür keine Verantwortung übernehmen würde, als Cyrano im Hintergrund die Echtheit des Horns bestätigt und fragt, ob sie ihn gegen den Drachen kämpfen lassen würden. Die Bewohner sind begeistert, doch Flare zweifelt, ob ein Mensch einen Drachen besiegen kann.

Ryuma enthauptet den Drachen

Cyrano meint, das wäre nicht wichtig, denn er will es zu Ende bringen. Ryuma fragt ihn spöttisch, ob er denn für die Gebäude der Stadt kämpfen wolle, da die Menschen ohnehin alle fliehen könnten. Bis auf Ryuma und Flare sind nun alle verschwunden. Ryuma fragt sie, ob ein Drache denn wirklich so schrecklich sei, woraufhin Flare losstürmt und Cyrano doch noch aufhalten will. In ihren Augen hat er keine Chance. Ryuma sagt etwas über Cyrano, woraufhin Flare sich zu Ryuma umdreht und ihn beschimpft. Ryuma zieht schockiert sein Schwert und sagt ihr, sie solle sich nicht umdrehen und sofort das Dorf verlassen. Flare dreht sich um, und sieht das, was Ryuma gerade erblickt hat: Cyrano und D. R. plündern das Dorf. Die beiden Plünderer unterhalten sich über den Vorfall vor sieben Jahren und Cyrano amüsiert sich darüber, dass er dank Flare ein Vorzeige-Schwertkämpfer geworden sei. Beide beschworen den Drachen schon damals und töteten all jene, die aus dem Dorf fliehen wollten. Während D. R. plünderte, wollte Cyrano auch Ansehen ernten und nahm daher Flare mit aus den Flammen, nachdem er ihren Vater getötet hatte. In der Gegenwart entschuldigt sich Flare bei Ryuma und fordert ihn auf, wegzulaufen. Sie geht zurück ihn ihr Haus, um auf den Tod zu warten, und weint. Durch ihre Tränen und die Wut auf Cyrano angestachelt, rennt Ryuma den beiden entgegen. Cyrano lacht ihn zuerst aus und greift Ryuma dann an, denn auf diese Weise könne er normal weiterleben und die Tat würde Ryuma angelastet werden. Unendlich zornig tötet Ryuma Cyrano mit einem Schwerstreich. Zu Tode erschrocken, erklärt D. R., dass das Horn, welches er vorher zerbrochen hatte, eine Fälschung war und dass er den Drachen mit dem richtigen Horn kontrollieren könne, falls Ryuma ihn verschone. Ryuma zieht sein Schwert und tötet ihn. In ihrem Haus, auf den Tode wartend, sieht Flare, wie Ryuma den nun angekommenen Drachen angreift und mit einem Hieb enthauptet. Sie kommt ihm entgegen und Ryuma erklärt ihr, dass sie nicht an den Tod denken solle, da es überhaupt nicht lustig sei, wenn man stirbt. Auf die Frage von Flare, warum er gekämpft habe, antwortet er, dass eine Tat nicht daran gemessen wird, wie viel Ruhm man durch sie bekäme, sondern daran, was man beschütze. Zwinkernd meint er, dass sie ihm nun ein Essen schulde.

Nachdem er das Dorf verlassen hat und alle die Wahrheit herausgefunden haben, erinnert sich ein Dorfbewohner an Ryuma, den "König". Ein Titel, den die Menschen, die er rettete, ihm gaben und den er vermutlich nicht einmal selbst kenne. Ein Schwertkämpfer, der die größte Kriegerseele besaß.

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • AnimeManga Charts